###
Tischtennis
Eigene_Videos
pimp my...
Bilder
myhütte
counter_strike
Games
Lyrics
Videos
knuddels
Gästebuch
icq: 358126205
msn: stoefii@hotmail.de

>>Schreib mir<<
Das Dunkel Verloren In Der Nacht

"Ohne dich gibt es keinen sinn in meinem leben..."
flüsterte sie ihm leise zu bervor er in ihren armen starb.
dies war der anfang vom ende...

Kapitel 1:
Er Der Uns Wieder Vereint...

allein. wie in so vielen nächten zuvor ohne dich...
doch diese nacht sollte anders als wie zuvor werden.
wie immer streifte ich durch die stille dunkle nacht.
auf der suche nach dem zauber,
der dich wieder zu mir bringt.
auf der suche traf ich "ihn".
"ihn" der mich später zu dir führen würde.
es wurde kälter. in einem kleinen waldstück
sah ich ein lagerfeuer brennnen.
ich näherte mich mit leisen schritten.
als ich nah genug an dem feuer war um zu sehen
wer es entzündet hat, bemerkte ich das es sich um ein
dunkel, um einen dämon handeln musste.
ich sah seine wunderschön schwarzen fledermausartigen
schwingen in dem warmen schein des feuers gläntzten.
seine aura war finsterer als die nacht selbst.
jedoch kam er mir vertraut vor.
deshalb beschloss ich ihn zu fragen ob ich mich dazusetzen
darf. er schaute mich finster musternd an jedoch erlaubte er
mir mich zu ihm zu setzen und wir kamen ins gespräch...
er erzählte mir das mein liebster und er sich gekannt haben.
ich weiß nichtmehr genau wie wir auf dieses thema kamen...
aber vielleicht kannte er eine möglichkeit mich wieder mit
ihm zusammenzuführen... ich fragte ihn aber er wendete seinen
blick ab und lachte nur. darauf hin beschloss ich die nacht bei ihm zu verbringen.
immerhin war er ein mächtiges dunkel. vielleicht sogar das mächtigste...
als ich am nächsten morgen aufwachte sah ich, wie er bereits das frühstück zubereitete.
er sagte mir das er in dieser nacht beschlossen hat mich auf meiner reise zu begleiten.
ich fragte nicht warum oder wieso er mitkommen wollte.
ich war einfach nur froh jemanden auf meiner einsamen reise in die finsterniss bei mir zu haben.
als wir gefrühstückt hatten räumten wir zusammen bauten das zelt ab und begaben uns auf eine reise in die finsterniss...




Kapitel 2:
Die Reise In Die Finsterniss ?!

wir wanderten durch den wald ohne ein wort zu wechseln.
jedoch scheinten wir das selbe zu spüren was diesen wald umgab.
er blieb stehen. ich lief ein par schritte weiter und drehte mich dann zu
ihm um. ich schaute ihn fragend an. bevor er mir aber eine antwort gegeben
hatte zog er sein schwert. ich wusste nicht was mich dazu gebracht hat stehen
zu bleiben. anscheinend vertraute ich ihm schon nach so kurzer zeit. er rannte auf
mich zu und sprang über mich. ich drehte mich voller angst um und sah das ein
gewaltiges monster hinter mir stande. er aber erledigte es mit einem einzigem schwerthieb.
ich bedankte mich bei ihm aber es scheinte als ob er meine worte nicht ernst nahm. er ging weiter
als wie wenn nichts passiert wäre. ich blieb noch kuz stehe um mich von dem scheck zu erholen
und folgte ihm dann wieder. wir kamen an eine lichtung. sie war wunderschön. hier hatte ich das
gefühl in sicherheit zu sein. jedoch sollte ich später merken das dem nicht so war.
mir war aufgefallen das ich seinen namen noch gatnicht kannte. ich fragte ihn.
darauf hin meinte er er hiesse ansgar. ich wunderte mich ein wenig über diesen namen denn er war
recht ungewöhnlich für einen dämon. vielleicht hatte er sich selbst so benannt ? ich weiß es nicht und es
interessierte mich auch nicht richtig. "wir schlagen hier unser lager auf..." meinte er. ich war etwas verwundert
denn es würde doch noch ein stück dauern bis es dunkel wird. ich machte jedoch keine bemerkung.
ich vertraute ihm. später würde ich merken das er jemand ist der mir viel geholfen hatte.
doch zu diesem zeitpunkt ahnte ich noch nichts im geringsten davon.
ich half ihm beim zelt aufbauen und beim zubereiten des abendessens.
ich setzte mich neben ihn als wir warteten bis das essen fertig ist.
ich sah ihn an und fragte ihn warum er nicht nach meinem namen gefragt hat.
er sagte mir das mein liebster öfter von mir erzählt hat und das er auch des öfteren meinen namen erwähnt hatte.
ich wusste nicht genau ob ich ihm das glauben kannte aber immerhin kannte er ja meinen liebsten.
ich nahm es vorerst so hin wie es war. aber ich war mir sicher das das kein zufall war das wir uns trafen.
ich war der meinung das das alles geplant war... von ihm... von meinem liebsten...
aber allein der gedanke das er sich für mich geopfert haben könnte schmerzt.
die sonne begann lansam zu sinken und das essen war auch schon fertig.
wir aßen. und keiner redete. ich fande es seltsam das er seit letzter nacht kaum ein wort mit mir
gewechselt hat sagte jedoch nichts dazu. ich hoffte darauf das es morgen oder vor dem schlafen legen noch
anders wird. ich dürfte aber feststellen das dies leider nicht der fall war deshalb legte ich mich
schlafen um abzuwarten was der morgige tag bringen wird. wie sich herausstellte nix gutes.
ich wachte in einem waldstück auf was ich noch nie zuvor gesehen habe. als kind ging ich früher oft
durch diese wälder ich kannte mich dort sehr gut aus aber in diesem waldstück war ich noch nie gewesen.
ich war allein und ansgar war anscheinend noch bei der lichtung. zumindest hoffte ich das.
ich wunderte mich. wie war ich hierher gekommen ? oder hatte ansgar mich vielleicht hierher gebracht
und ist dann verschwunden ? das konnte ich nicht glauben ! nachdem er mich so beschützt hatte.
oder war dies nur eine masche ? eine masche um ihm zu vertrauen ? um mich hier her zu locken ?
ich weiß es nicht. was ich jedoch wusste war das ich ihn schleunigst wiederfinden musste...



by Dämon







Gratis bloggen bei
myblog.de